Barbara Kernig

Barbara Kernig begann ihre musikalische Ausbildung bei Johannes Goritzki in Düsseldorf. Nach dem ersten Studienabschluss zog es sie nach Amsterdam, wo sie noch heute lebt. Dort setzte sie ihre Studien erst noch auf dem modernen Cello fort, ehe sie sich auf ihre heimliche Liebe stürzte, die Beschäftigung mit der Alten Musik, das Spielen der Musik des 17. bis 19. Jahrhunderts auf den der Zeit angemessenen Instrumenten. Dabei war sie in Holland natürlich umgeben von den Pionieren der Alten Musikbewegung, die sie erst als Dozenten, später auch als Kollegen oder Dirigenten inspirierten (u. a. Anner Bylsma, Gustav Leonhardt, Jaap ter Linden, Wilbert Hazelzet).
Seitdem hat sie in vielen europäischen Barockorchestern (Les Musiciens du Louvre, Orchestra of the 18th Century unter Frans Brüggen) und Ensembles solistisch oder als Mitglied mitgewirkt. In den letzten Jahren konzentriert sich die Arbeit auf die Akademie für Alte Musik Berlin, die Rheinische Kantorei und Das Kleine Konzert unter der Leitung von Hermann Max, die Nederlandse Bachvereniging oder auf Kammermusik u. a. mit dem Northern Consort aus Groningen oder dem Duo mit 2 Violoncelli Les Deux Tortues.

Henriette Scheytt (Violine 1)
Barbara Halfter (Violine 2)
Annette Geiger (Viola)
Barbara Kernig (Violoncello)