Annette Geiger

Annette Geiger erlernte als Jugendliche zunächst das Violinspiel und eignete sich später die Bratsche an, um das Hausmusikquartett der Familie zu ergänzen. Vom Register und Klang des Instruments begeistert, spielte sie schon bald als Bratschistin in diversen Jugendorchestren. Nach einem Konzert des Cherubini-Quartetts entschied sie sich schließlich für ein Viola-Studium, zunächst in München bei Hariolf Schlichtig und Kim Kashkashian und später am Salzburger Mozarteum bei Thomas Riebl. Während des Studiums nahm sie an Kursen, unter anderem bei Tabea Zimmermann und Vladimir Mendelssohn sowie an Kammermusikfestivals, u.a. in Prussia Cove bei Sandor Vegh teil.

Annette Geiger war über viele Jahre Mitglied des European Community Chamber Orchestras und spielte bei der Camerata Salzburg. Sie ist Gründungsmitglied des Ensembles Oriol und der Kammerakademie Potsdam.

Seit einigen Jahren beschäftigt sie sich intensiv mit historischer Aufführungspraxis und wurde 1997 Mitglied bei der Akademie für Alte Musik Berlin. Sie wirkt darüber hinaus beim Collegium Vocale Gent, Cantus Cölln und beim Balthasar Neumann Ensemble mit.

Ihr besonderes Interesse gilt Kammermusikprojekten und spartenübergreifender Zusammenarbeit wie im ensemble1800berlin.

Henriette Scheytt (Violine 1)
Barbara Halfter (Violine 2)
Annette Geiger (Viola)
Barbara Kernig (Violoncello)